WIE FEIERTEN EIGENTLICH DIE RÖMER?

Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 6a erkunden das Römisch-Germanische Museum.

20.12.2017

Wie und wo die Römer in Köln lebten, war nicht die einzige Frage des Museumsbesuchs. Es ging auch darum, wie die Römer eigentlich gespeist, getrunken und gefeiert haben. Das Dyonisus-Mosaik, welches aus über einer Millionen kleinen Steinchen besteht, gab den Schülern und Schülerinnen Aufschluss über Ess- und Trinkgewohnheiten der Römer. Die ca. 27 Motive zeigten Vögel, Fische und Götter. Vor allem eines der Hauptbilder von dem Gott des Weines (Bacchus) lässt in Ansätzen erahnen, wie wohlhabende Römer auf den Putz hauen konnten. Der mit prächtigen Abbildungen geschmückte Rand des 70 Quadratmeter großen Mosaiks gab den Schülern und Schülerinnen zunächst Auskunft über den Speiseplan der Römer (Stockente mit Spalierobst oder Pfau mit verschiedensten Früchten...) und diente dann zur Inspiration für ein eigenes Mosaik, welches mit nach Hause genommen werden durfte.